Nachhaltiger Konsum

Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen in der Green Economy lässt sich nicht allein durch effiziente Produktionsverfahren und neue ressourceneffiziente Technologien erreichen. Auch jeder Einzelne muss sein Verhalten bezüglich der Einhaltung nachhaltiger Konsummuster prüfen und ggf. bereit sein, es zu verändern.
Nahhaufnahme einer Frau vor einem Supermarktregal , die einen Einkaufswagen schiebt (Minerva Studio / Fotolia.com)
Frau mit Einkaufswagen
Foto: Minerva Studio / Fotolia.com

Aufgabe der Forschung zur Förderung eines nachhaltigen Konsums ist es, Wege zu einer gesamtgesellschaftlichen Verhaltensänderung in Richtung eines nachhaltigen Lebensstils aufzuzeigen. Dabei spielt vor allem auch die Interaktion und Kommunikation zwischen Produzenten und Konsumenten eine zentrale Rolle.

Eine weitere Zunahme von Produktlabeln und Zertifikaten ist dabei wenig hilfreich, weil dies den Konsumenten überfordert. Forschung zu nachhaltigem Konsum umfasst insbesondere ein besseres Verständnis des Verbraucherverhaltens und neue Wege der Verbraucherkommunikation. Auch ist die Erprobung neuer Geschäftsmodelle nachhaltigen Wirtschaftens sowie Bewertungsverfahren für die Nachhaltigkeit der Produktion sowie von Produkten und Dienstleistungen ein Thema. Zudem wird auf die Untersuchung von Reboundeffekten, auf regionale Konsummuster und auf Mikroplastik als ein Beispiel für konkrete Auswirkungen des Konsums fokussiert.