Gebärdensprache

© Green Economy Plattform

Der Inhalt des Gebärdenvideos zum Nachlesen steht Ihnen hier zur Verfügung:

Die Internetseite www.green-economy-plattform.de

Herzlich willkommen auf der Seite zum Thema Green Economy des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Mit dem internationalen Begriff Green Economy, deutsch: Grüne Wirtschaft, ist eine Nachhaltige Wirtschaftsweise gemeint.

Das Leitbild der Green Economy ist eine international wettbewerbsfähige, umwelt- und sozialverträgliche Wirtschaft. Die Bundesregierung nimmt eine umfassende ökologische und zugleich kosteneffiziente Modernisierung der gesamten Wirtschaft und ihrer Sektoren in den Blick, um damit die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu stärken – „Green Economy" soll als Wachstumsmotor dienen. Dazu wurde in einem Agendaprozess mit den großen Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften, Verbraucherorganisationen und anderen Nichtregierungsorganisationen wie z.B. Umweltschutzorganisationen die Forschungsagenda Green Economy erarbeitet.

Jetzt geht es darum, die Agenda gemeinsam mit Akteuren und Stakeholdern, also Unternehmen aus der Wirtschaft, Kommunen aber auch mit Bürgerinnen und Bürgern, umzusetzen und durch Innovationen den Wandel zur Green Economy zu unterstützen. Das Forschungsministerium stellt dafür bis zum Jahr 2018 insgesamt 350 Mio. € an Forschungsmitteln bereit.

Die Umsetzungsplattform Green Economy dient der Zusammenführung aller Informationen zu den verschiedenen Aktivitäten zur Green Economy und der Vernetzung der Akteure aus Forschung, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.

Informationen dazu, welche Maßnahmen bereits auf den Weg gebracht wurden, finden Sie auf dieser Internetseite.

Der Weg zur Green Economy führt über einen Veränderungsprozess, der die gesamte Gesellschaft betrifft. Es geht darum, eine umfassende ökologische Modernisierung der gesamten Wirtschaft und ihrer Sektoren in den Blick zu nehmen. Dies betrifft insbesondere einen schonenderen Umgang mit begrenzten Ressourcen wie z.B. Rohstoffen, die Reduktion von Treibhausgasen, die zur Erderwärmung beitragen, sowie eine nachhaltigere Gestaltung von Produkten, indem sie beispielsweise langlebiger gemacht werden und recycelbar sind. Fragen danach, wie gut die Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Menschen in Deutschland und anderen Ländern sind, und wie veränderte Konsummuster zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beitragen, stehen damit in direktem Zusammenhang. Die jeweiligen Wertschöpfungsketten und –netze, in denen die Produkte in aufeinander folgenden Schritten beginnend mit den eingesetzten Rohstoffen entstehen, müssen ganzheitlich betrachtet werden und die komplexen Wechselwirkungen und Beziehungen der beteiligten Akteure Berücksichtigung finden. Nur durch eine solche systemische Herangehensweise entstehen innovative Lösungen, mit denen wir den globalen Herausforderungen durch begrenzte Ressourcen wie Rohstoffe, bedrohte Ökosysteme wie z.B. Regenwälder oder die Ozeane, den Klimawandel und die zunehmende Weltbevölkerung wirtschaftlich erfolgreich begegnen können. Neben technischem Fortschritt sind auch organisatorische und soziale Innovationen für den Übergang zu einer Green Economy erforderlich.

Die Forschungsagenda Green Economy ist als Leitinitiative eingebettet in das weiterentwickelte Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklungen – FONA". Es fließen aber auch Maßnahmen aus anderen Förderlinien des BMBF ein, wie z. B. aus der Bioökonomie, einer nachhaltigen Nutzung biologischer Rohrstoffe, bei der beispielsweise Pflanzen als Material für Autoreifen genutzt werden, der Forschung für Produktion, Neue Werkstoffe oder Elektroniksysteme.

Auch in der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung ist die Green Economy im Rahmen der Prioritären Zukunftsaufgabe „Nachhaltiges Wirtschaften und Energie" fest verankert. Im Fachforum „Nachhaltig Wirtschaften" werden mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und weiteren Bundesressorts die Themenfelder der Forschungsagenda konkretisiert und weiterentwickelt.

Auf unserer Internetseite finden Sie in der Hauptnavigation folgende Menüpunkte:
Der Menüpunkt „Green Economy" gibt allgemeine Informationen zu Green Economy, zum Agendaprozess und zur Umsetzungsplattform.
Unter „Fachforum" finden Sie Informationen zum Fachforum „Nachhaltiges Wirtschaften", das die Umsetzung und Weiterentwicklung der Forschungsagenda begleitet.
Der Menüpunkt „Handlungsfelder" bietet Informationen zu allen aktuellen Maßnahmen in den Handlungsfeldern der Forschungsagenda. Unter „Veranstaltungen" befinden sich Informationen zu aktuellen und vergangenen Veranstaltungen.
Im Bereich „Service" finden Sie ein Kontaktformular und eine Datenschutzerklärung.

Zuletzt geändert am